Rückblick Neujahrstreffen – Vorstellung der Schirmherr:innen

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

Zum Neujahrstreffen am 14.01.2023 in der Gammersbacher Mühle in Lohmar trafen sich 10 Familien.

Nach dem Pizzaessen durften die Familien mit einer großen Pferde-Kutsche eine Tour durch die Umgebung genießen. In drei Gruppen unterteilt wurde im Anschluss  Brot in der warmen Backstube gebacken. Jedes Kind konnte so sein eigenes Brot mit nach Hause nehmen. Trotz des nass-kalten Wetters war dies ein sehr gelungener Nachmittag in dem besonderen Ambiente des alten Hofes. Zu bestaunen gab es nämlich auch zahlreiche Pfauen, die frei auf dem Hof herumlaufen.

Begrüßung der neuen Schirmherr:innen der Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln e.V.

  • Gisela Manderla
  • Birgitt Killersreiter
  • Jürgen Mathies

Frau Gisela Manderla sowie Herr Jürgen Mathies mit ihren Partnern folgten der Einladung zum Neujahrstreffen und wurden vom Vorstand der Elterninitiative herzlich willkommen geheißen. Neben den beiden wird sich fortan auch Frau Birgitt Killersreiter für die Elterninitiative stark machen.  Wir freuen uns,  dass wir diese drei Personen von unserem Verein überzeugen konnten und sind gespannt auf die Zusammenarbeit.

Auf unserer website stellen sich Frau Manderla, Frau Killersreiter und Herr Mathies ausführlich vor.  LINK: Schirmherr:innen  (Menüpunkt: Informieren-Schirmherr:innen)

Ein herzliches Dankeschön geht an Dorothea Hensen für die tollen Fotos, die sie auf dem Neujahrstreffen gemacht hat.

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

© MedizinFotoKöln, Dorothea Hensen

Alle Veranstaltungen der Elterninitiative werden aus Spenden finanziert. Wir bemühen uns den Familien die Teilnahme an unseren Veranstaltungen familienfreundlich zu gestalten. Sofern es Ihnen möglich ist, würden wir uns über eine Spende über die Teilnehmergebühr hinaus sehr freuen.

Rückblick: Weihnachtsmarkt in Bergisch Gladbach und Nikolausmarkt in Köln Nippes

Das „Veedelsbüdchen“ auf dem Nikolausmarkt in Nippes (Schillplatz)

Der Sozialstand auf dem Weihnachtsmarkt in Bergisch Gladbach

 

Dank der Unterstützung einiger Mitgliedsfamilien konnten wir die Arbeit des Vereins auf dem den Sozialstand in Bergisch Gladbach und im Veedelsbüdchen in Köln Nippes vorstellen. Zahlreiche Spenden in Form von selbst gemachten Marmeladen, genähten Mützen, Stricksöckchen und Bastelarbeiten wurden auf den Märkten angeboten.

Nachfolgend ein Bericht zum Nikolausmarkt in Nippes:

Nach zwei Jahren unfreiwilliger Coronapause fand er endlich wieder statt: Der kleine aber feine Nikolausmarkt auf dem Schillplatz in Köln-Nippes. Dieses Mal gab es zusätzlich ein „Veedelsbüdchen“, in dem sich soziale Initiativen und Vereine präsentieren konnten. Unsere Elterninitiative war mit 3 Schichten à 4 Stunden auch dabei. Wir verschenkten gegen Spenden (an dem Stand durfte nichts verkauft werden) u.a. selbstgestrickte Babysöckchen, selbstgenähte Stoffmützen, Schals und Täschchen sowie selbstgemachte Marmelade. Der absolute Renner waren die Kraft- und Mutdrachen, hergestellt von Angelika Kranefeld, die mit dieser Aktion Kinder auf Station im Krankenhaus unterstützt.

Auf der Bühne bekamen wir nach einer Zaubervorstellung die Gelegenheit, vor zahlreichen Kindern und Eltern auf unsere Initiative und auf das Drachenprojekt aufmerksam machen. Dabei wurden wir unterstützt von einer unserer Schirmherrinnen, Birgitt Killersreiter, Kinderkrankenschwester und Professorin für Pflegewissenschaften und Erziehungswissenschaften an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management.

Anschließend ging ein richtiger Run auf die Drachen los, so dass gar nicht mehr genügend Exemplare vorhanden waren. Wir mussten die Eltern auf die Möglichkeit vertrösten, Bestellungen über die Webseite vorzunehmen.

Das Publikum auf dem Nikolausmarkt war sehr offen und freigiebig. Manche Kinder warfen bereitwillig einen Teil ihres Taschengeldes in die schöne Herz-Spendendose aus Holz. Der Organisator spendierte allen herzkranken Kindern Kinderpunsch und wir vom Stand bekamen gratis Glühwein. Wir wurden also mit ganz offenen Armen sehr freundlich empfangen. Im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder dabei.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die genäht und gestrickt haben und die bei der Standbetreuung mitgeholfen haben! Dadurch kam ein schöner Spendenbetrag zustande, mit dem wir attraktive Angebote für betroffene Familien finanzieren können.

Elisabeth Sticker vom Vorstand

💚 Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung aller freiwilligen Helfer:innen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick: Jubiläumsaktion Domführung

Am 05.11.2022 haben wir mit drei weiteren Familien die Domführung im Kölner Dom unternommen.

Nach dem uns Herr Hövel von der Dombauhütte in Empfang genommen hatte, ging es zu unserer Überraschung nicht in den Dom hinein, sondern mit einem Lastenaufzug erst einmal ca. 70 m hoch. Von dort hatten wir bereits einen schönen Ausblick, der jedoch noch schöner wurde, da wir mittels einer Innentreppe den Vierungsturm bestiegen. Der Vierungsturm des Kölner Domes ist, der 1860 errichtet und in den 1960er Jahren umgestaltet wurde, der dritte Turm des Kölner Domes. Er befindet sich über der Vierung und gehört zu jenen Teilen des Domes, für die keine mittelalterlichen Baupläne vorlagen. Von hier hatten wir einen umwerfenden Ausblick bei wunderschönem Sonnenschein.

Nach diesem Blick in die Ferne ging es zum historischen Holzdachstuhl, aber wir ließen uns auch von einer filigranen Eisenkonstruktion, die älter ist als der Eiffelturm überraschen. Allein die schier unendlichen Dachflächen (ca. 12.000 m²) waren sehr beeindruckend. Wir sahen die verschiedenen Räumlichkeiten der vielen domeigenen Handwerksbereiche. Wir erkundeten über der Stadt unbekannte Turm- und Dachräume und konnten auch den eigentlichen Innenbereich des Doms von oben mit einem langen Rundgang immer wieder erblicken. Immer wieder gab es neue Türen, die den Innen- und Außenbereich voneinander trennten, so dass wir sehr viele kleinen Gänge und Treppchen im Laufe der Führung passierten und immer wieder neue Eindrücke von dieser besonderen „Kirche“ gewinnen konnten.

Natürlich haben wir auch den „Dicker Pitter“ gesehen, der mit einem Gesamtgewicht von 24.000 kg viel Eindruck bei allen hinterlassen hat.

Nach einer knapp zweistündigen Führung ging es wieder auf Ebene „Null“. Wir danken der Elterninitiative, aber auch insbesondere Herrn Hövel, für diesen schönen Ausflug, an dem wir teilnehmen durften.

 

 

 

 

 

Alle Veranstaltungen der Elterninitiative werden aus Spenden finanziert. Wir bemühen uns den Familien die Teilnahme an unseren Veranstaltungen familienfreundlich zu gestalten. Sofern es Ihnen möglich ist, würden wir uns über eine Spende über die Teilnehmergebühr hinaus sehr freuen.

Rückblick: Jubiläumsaktion: Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen und Führung durch das RheinEnergieSTADION

60 Minuten FC-Profi sein:


Rund 25  Kinder und ihre Eltern durften vergangene Woche bei einer exklusiven Führung durchs Rhein-Energie-Stadion Einblicke in das Leben eines Fußball-Profis erhalten. Vom Pressezentrum ging es zu den Kabinen, dann hoch in den VIP-Bereich. Danach war das Einlaufen ins Stadion (natürlich mit FC Hymne) dran – Gänsehaut pur! Die Kinder durften alle Fragen an die Stadionführerin Janina stellen und bekamen im Anschluss noch einen tollen FC-Schal. Als weitere Überraschung gab es, wie soll es in einem Stadion auch anders sein, noch für alle leckere Currywurst, Getränke und Nachtisch. Satt gegessen und sichtlich zufrieden und glücklich verabschiedete sich die Runde mit einem großen Dank der Elterninitiative herzkranke Kinder, Köln e.V. beim Malteser Hilfsdienst und der Kölner Sportstätten GmbH – die dieses unvergessliche Event möglich gemacht hatten.

Lesen Sie hier auch die Presse-Information  des Malteser Hilfsdienst e.V.:

Kölner Sportstätten und Malteser beschenken herzkranke Kinder

Köln, 21.10.2022. Für den 1. FC Köln schlagen zahlreiche Herzen. Auch die der kleinen Gäste, die mit einer Herzerkrankung leben und am Dienstagnachmittag an einer ganz besonderen Führung durch das RheinEnergieSTADION teilnehmen durften. Zum Jubiläum „35 Jahre Elterninitiative herzkranker Kinder Köln e.V.“ haben die Kölner Sportstätten GmbH und die Kölner Malteser sechs betroffenen Familien eine besondere Stadionführung ermöglicht.

Stephan Wasserkordt, Veranstaltungsmanager des RheinEnergieSTADION und das Team rund um Lutz Wingerath, Geschäftsführer der Kölner Sportstätten GmbH zeigten den kleinen und großen Gästen Bereiche, die man bei einem normalen Stadionbesuch nicht anschauen kann. Spannende Geschichten zu Vereinsmaskottchen Hennes und den FC-Spielern inklusive. Wie ist der Weg der Spieler mit dem Geißbock-Trikot auf das Spielfeld? Wo hält sich Hennes während der 90 Minuten Spielzeit auf? Und wie läuft das überhaupt hinter den Kulissen des Stadions, wenn bis zu 50.000 Fans ihre Mannschaften im Stadion anfeuern? Janina Huck, ebenfalls vom Veranstaltungsmanagement, führte durch die Medienräume, die Mixed Zone und natürlich auch in die Kölner Mannschaftskabine. Durch eine der VIP-Logen hindurch gelangten die rund 25 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen schließlich in den Innenraum des Stadions, dem Spielfeld ganz nah.

Begleitet wurden sie durch ein Malteser Herzenswunsch-Team. Seit rund sechs Jahren erfüllen die Malteser in der Kölner Region mit der Initiative „Malteser Herzenswunsch“ schwerst erkrankten Kindern und Jugendlichen Herzenswünsche. In Köln pflegen sie dabei von Beginn an eine gute Partnerschaft mit der Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln e.V. Die Elterninitiative unterstützt seit mittlerweile 35 Jahren Familien mit Kindern und Jugendlichen aus Köln und Umgebung, die eine Herzerkrankung haben. Die Malteser konnten mit ihrer Initiative bereits einigen dieser Kinder besondere Herzenswünsche erfüllen. Als Geschenk zum 35. Geburtstag war es ihnen gemeinsam mit der Kölner Sportstätten GmbH als Betreiber des Stadions eine große Freude, für die Familien diese außergewöhnliche Führung zu organisieren. Auf besonderen Wunsch der Elterninitiative war auch der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen beim Besuch des Stadions dabei. Dieses erste eigens für die Wunscherfüllung der Malteser umgebaute Spezialfahrzeug wurde im Jahr 2018 vom Unternehmernetzwerk des Kölsche Fründe e.V. gespendet. Evelyn Heikamp und Ulrich Wehrhahn vom Vorstand der Elterninitiative bedankten sich herzlich für die Einladung: „Es war eine ganz tolle Tour! Sehen wir zukünftig Kölner Heimspiele im Fernsehen, können wir sagen, da waren wir selbst schon mal ganz nahe dran!“. Vor dem abschließenden Currywurst-Essen auf den Zuschauerrängen gab es noch eine Überraschung zur Erinnerung an den gemeinsamen Tag im Stadion. Stephan Wasserkordt und die Malteser überreichten jedem der Kinder und Jugendlichen einen FC-Schal. „Wir freuen uns, dass wir Euch heute einen schönen und hoffentlich unvergesslichen Nachmittag bei uns im Stadion bescheren konnten,“ so die Worte Wasserkordts zum Abschied.

Lesen Sie mehr im Presse-Artikel:

https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/koeln/c-nachrichten/besuch-im-heiligtum_a261746

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick: Mütterseminar in Mayen

Mut und Intuition

Vom 23.-25.9. fand das jährlich stattfindende Mütterseminar der Elterninitiative Herzkranker Kinder, Köln  e.V. statt.

Dieses Jahr traf sich eine Gruppe Frauen in der Jugendherberge in Mayen in der Eifel. Die Seminarleiterin Susanne Wöhrl hatte für dieses Treffen das Thema „Mut und Intuition“ gewählt. Krankheitsbedingt mussten mehrere Teilnehmerinnen kurzfristig absagen, sodass wir in kleiner Runde ein vertrautes und wieder einmal sehr wertvolles Wochenende miteinander verbrachten. Es wurde miteinander gearbeitet, erzählt, gelacht und auch mal geweint. Der angrenzende Wald konnte in den Pausen sehr gut für Spaziergänge genutzt werden.

Alle Teilnehmerinnen waren schon mehrfach bei den Mütterseminaren dabei und die Wiedersehensfreude ist jedes Mal zu spüren. Neue Teilnehmerinnen sind in der Runde aber immer herzlich willkommen, darauf sei eindrücklich hingewiesen!

Unsere Seminarleiterin Susanne wird ihre beruflichen Schwerpunkte zukünftig verlagern, so dass sie ihre Seminartätigkeit beendet und wir uns in dieser Konstellation das letzte Mal getroffen haben. 

Danke Susanne für die vielen besonderen Seminare mit Dir!

Und einer der Sätze, der uns durch das Wochenende begleitet hat, gilt genauso für Dich:

GO FOR IT!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick: Den Märchenwald in Altenberg entdecken …

Der Märchenwald Altenberg

Der Besuch im Märchenwald in Altenberg fand im kleinen Rahmen bei hohen Außentemperaturen statt. Glücklicherweise ist der Märchenwald von hohen Bäumen gesäumt, so dass wir uns zumeist im Schatten aufhalten konnten. Es gab tolle Dinge zu entdecken: Neben den zahlreichen Märchen, die interessant dargestellt werden,  teils aber auch ein bisschen gruselig aussehen, gab es ein Highlight gleich am Eingang des Märchenwaldes. Einen Goldesel, der Schoko-Taler spuckt. Unsere Kinder waren so begeistert, dass der Esel irgendwann neu aufgefüllt werden musste. Der Märchenwald bietet viel Abwechslung, wie ein Kleintiergehege und sehr alte „Schau-Automaten“, die in der Nahe des Ausgangs zu bewundern sind und auch durchaus noch funktionieren. Ein bisschen fühlt man sich  in die Vergangenheit versetzt, aber genau das macht den Charme des Märchenwaldes aus.
Ein Restaurant mit einem Innen- und Außenbereich  gibt es auch, hier werden viele verschiedene Getränke und Speisen zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Das nutzen nach der Tour auch die Familien, um sich zu stärken. Abgerundet wurde der Ausflug mit einem kurzen Spaziergang zum Altenberger Dom, der direkt neben dem Märchenwald liegt. Der Ausflug hat allen viel Spaß gemacht und war sehr abwechslungsreich