Neues Vorstandsmitglied bei der Elterninitiative

 
Hallo zusammen!

Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Claudia Eggers, ich bin 46 Jahre alt und komme aus dem bergischen Odenthal. Ich bin verheiratet, habe 2 Töchter und die Jüngere ist mit HLHS geboren. Sie wurde mehrfach in der Uniklinik Köln operiert und seit Mai 2012 geht es ihr mit dem Fontankreislauf gut.

Zu den Zeiten, als wir stationär waren, habe ich die kleinen Auszeiten durch den Besuchsdienst immer sehr genossen und wollte, sobald es die Zeit erlaubt, das gerne zurückgeben. Hat geklappt, ich bin seit über 2 Jahren im Schnitt 2 Mal pro Woche vor Ort und spiele, singe oder bastle etwas mit den Kindern. Da ich jetzt meinen eigentlichen Job an den Nagel gehängt habe, möchte ich die frei gewordene Zeit nutzten und die Elterninitiative im Vorstand unterstützen. Es ist geplant, dass ich den Finanzvorstand beerben werde, wenn er in Rente geht. Auf die Aufgabe freue ich mich schon!

 

Ich wünsche uns und den Kindern weiterhin alles Gute,

 

herzliche Grüße

 
Claudia Eggers
 

Aktionstag zum Tag des herzkranken Kindes, 04.05.2019 in Köln

Bildquelle: “Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK)”
Bildquelle: “Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK)”

Am 5. Mai war wieder „Tag des herzkranken Kindes“. Dieser wurde bereits 1994 vom BVHK ins Leben gerufen. Bei unserem Aktionstag am Samstag, 04.05.2019 in Köln konnten fast 200 Kinder und ihre Familien unter anderem…

 
  • Experimentieren mit Christoph Biemann (unserem Schirmherrn aus der „Sendung mit der Maus“).
  • Herzschrittmacher, Defibrillatoren und Herzkatheterschläuche bei medtronic anfassen und sich erklären lassen.

  • An Modellen mit der Ltd. Oberärztin Dr. Claudia Arenz, Kinderherzzentrum St. Augustin, und corlife untersuchen, wie vielleicht bald zellfreie Herzklappen funktionieren.

  • Prof. Matthias Emmel, Kinderkardiologe aus Köln und Schwester Irmgard aus Mainz, alle Fragen zum Herzfehler stellen.

  • Erste-Hilfe-Maßnahmen für herzkranke Kinder trainieren mit dem Malteser-Hilfsdienst.

  • Im Herzenswunsch-Krankenwagen des Malteser Hilfsdienstes Probeliegen.

  • Bei der Extraktion der DNA von Kiwis mit PD Dr. Pickardt vom Kompetenznetz / Register AHF Parallelen zum Erbgut im menschlichen Körper entdecken.

  • Beim Kinder-Zirkus und Puppentheater mitmachen.

  • Am Büchertisch von „Der andere Buchladen“ Köln stöbern.

  • Am Info-Stand der Nachsorgekliniken Tannheim und Bad Oexen Neues über Familienorientierte Reha (FOR) erfahren.

  • Kuscheltiere in der Teddyklinik versorgen lassen und Torwandschießen (organisiert von Hypoplastische Herzen Deutschland e.V.).

  • Der Musik von Sascha lauschen.

    Nach einem erlebnisreichen erfolgreichen Aktionstag „Herz zum Anfassen“ in Köln starteten wir mit etwa 75 Personen zur Demo über den Rhein. Ausgerüstet mit Trillerpfeifen, gelben und roten Warnwesten, Transparenten und Fahnen erregten wir (gewollt) Aufmerksamkeit für das drängende Problem: Betten auf Kinderintensivstationen müssen geschlossen werden, weil Kinderpflegekräfte fehlen. In der Kinderherzchirurgie müssen dringend notwendige Herzoperationen abgesagt bzw. um mehrere Monate verschoben werden.

    Unser Apell: Unterzeichnen auch Sie unsere Petition, teilen und leiten Sie es weiter und helfen Sie uns so, diesen dramatischen Missstand an die Öffentlichkeit zu tragen: https://www.openpetition.de/petition/online/kinder-in-gefahr-pflegenotstand-stoppen

    Es ist 5 vor 12! Das zeigen auch die Kommentare vom Pflegepersonal auf unserer Seite:

    https://www.openpetition.de/petition/kommentare/kinder-in-gefahr-pflegenotstand-stoppen?sortierung=gewichtung&seite=1