Abenteuer Mutter – ein rundum gelungenes Wochenende

Am 28. September trafen sich 11 Mütter von herzkranken Kindern zur 11. Auflage von „Abenteuer Mutter“ im Brunnenhaus in Wermelskirchen. Das Thema war dieses Mal „Herz öffnen statt Kopf zerbrechen“. Nach dem Eintreffen und einem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen gab es eine Eröffnungsrunde mit der Seminarleiterin Susanne Wöhrl. Hier wurde schon mal erläutert, was die Gruppe am Wochenende an Programmpunkten vorhat. Alle Frauen stellten sich gegenseitig vor (die meisten kannten sich) und nutzen die Möglichkeit ihre persönliche Situation aber auch die familiäre zu schildern. Am Abend gab es nach dem gemeinsamen Abendessen noch eine Herzmeditation, um zu entspannen und bei einem anschließenden Gläschen Wein wurde der Tag in geselliger Runde beendet.

Samstagmorgen brachen alle direkt nach dem Frühstück bei allerschönstem Spätsommer-Wetter zu einem Spaziergang in Stille auf. Ein erstes Kraft und Sonne tanken für den Tag. Im Seminarraum ging es dann weiter mit einer Fantasie-Reise „Mein Herz und meine Seele“ und anschließender Besprechung. Nach einem leckeren Mittagessen und einer längeren Pause, die jeder ganz individuell nutzen konnte, ging es weiter im Programm. Hier gab es auch immer wieder Raum sich zu verschiedenen Themen, Sorgen und Gedanken auszutauschen. Susanne Wöhrl steuerte immer wieder ihre eigenen Erfahrungen, Tipps und Ideen bei, wie jeder sich im Alltag zentrieren und Gedanken besser lenken kann.

Nach dem Abendessen traf sich die Runde zu einem Fragespiel, bei dem sehr viel gelacht wurde.

Sonntagmorgen freuten sich alle nach dem Frühstück schon auf das beliebte Ritual, den Morgenspaziergang. Der kleine Vortrag „Mit Herzenskraft leben“ inspirierte alle. Bei der Abschlussrunde wurde schnell klar, dass die Zeit zusammen allen sehr gut getan hat. Das schöne Hause, das sonnige Wetter und die wunderbare Natur hatten dazu auch einen großen Beitrag geleistet. Es war einfach mal wieder sehr schön in einer Runde zu sein mit Müttern, die gleiches oder ähnliches mit ihren Kindern erleben und sich nicht groß erklären mussten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde sich verabschiedet und für die meisten ist jetzt schon klar „beim nächsten Mal bin ich wieder dabei“! Dann aber in einem anderen Haus, denn das Brunnenhaus steht uns dann nicht mehr zu Verfügung. Liebes Brunnenhaus + Team auch Dir / Euch vielen Dank, dass wir bei Euch immer so schön Kraft tanken durften.
Nicole Lepold und Beate Wegner

Print Friendly, PDF & Email